Schlagwort: Entspannung

Bye, bye Babypfunde

Bye, bye Babypfunde

Gesund abnehmen nach Schwangerschaft und Stillzeit

Die erste Zeit mit Baby ist oft stressig: Viele junge Mütter brauchen "Nervennahrung" in Form von Keksen oder anderen Süßigkeiten. Besser wäre es, öfter zu Obst- und Gemüsesticks zu greifen. Dies erleichtert es, nach der Schwangerschaft abzunehmen. Foto: djd/formoline.de/Dmitriy Melnikov  www.dgmphoto.ru/Fotolia.com
Die erste Zeit mit Baby ist oft stressig: Viele junge Mütter brauchen „Nervennahrung“ in Form von Keksen oder anderen Süßigkeiten. Besser wäre es, öfter zu Obst- und Gemüsesticks zu greifen. Dies erleichtert es, nach der Schwangerschaft abzunehmen.
Foto: djd/formoline.de/Dmitriy Melnikov www.dgmphoto.ru/Fotolia.com

(mpt). Promimütter scheinen ihn nicht zu kennen, den Kampf mit den Babypfunden. Strahlend schön und schlank präsentieren sich viele, darunter Michelle Hunziker, Heidi Klum oder Gisele Bündchen, bereits kurz nach der Entbindung auf Laufsteg und rotem Teppich. Ist das normal? Wohl kaum. Die meisten frisch gebackenen Mütter brauchen jedenfalls einige Wochen, um sich wieder wohl in ihrer Haut zu fühlen. Und ein bisschen Babybauch bleibt oft deutlich länger. Das darf es auch, schließlich hat der Körper in der Schwangerschaft Höchstleistungen vollbracht, um Platz für einen kleinen Menschen zu schaffen. Mindestens ebenso viel Zeit sollte für die Rückbildung von Muskeln, Haut und Gewebe drin sein. Der Weg zum Wunschgewicht kann trotzdem schon beginnen. Wie können Frauen wieder abnehmen nach der Schwangerschaft? (mehr …)

Powermütter brauchen Kraft

In Deutschland stehen immer mehr Mütter unter Doppelbelastung

Während früher Frauen ihre Erfüllung in Haushalt und Kindererziehung fanden, sind moderne Mütter vorwiegend „Working Mums“.

Für den Spagat zwischen Karriere und Kindern sind starke Nerven gefragt. Wer ständig im Dauereinsatz ist, sollte für Entspannung und Ruhephasen sorgen. Foto: djd/Neurexan/Corbis
Für den Spagat zwischen Karriere und Kindern sind starke Nerven gefragt. Wer ständig im Dauereinsatz ist, sollte für Entspannung und Ruhephasen sorgen.
Foto: djd/Neurexan/Corbis

Nach Daten des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2011 waren 4,6 Millionen der insgesamt 6,7 Millionen Mütter in Deutschland erwerbstätig. Das sind 68 Prozent, die einen Spagat zwischen Büro und Bügelwäsche absolvieren. Im Job sehen sich viele Frauen unter dem Druck, nach dem Wiedereinstieg ihre Kompetenzen neu darlegen und mindestens die gleichen Leistungen bringen zu müssen wie kinderlose Kollegen. Nach der Arbeit gibt es keine Erholungspause – der Einkauf muss getätigt und der Nachwuchs aus der Betreuung geholt werden.

Die Kinder fordern ihr Recht

Kleine Kinder brauchen viel Liebe und Aufmerksamkeit, die Größeren eine fundierte Hausaufgabenhilfe und ein offenes Ohr bei Schulproblemen oder Liebeskummer. Und dann ist da noch der Partner, mit dem häufig zu wenig gemeinsame Zeit verbracht wird. Um diesem Pensum gerecht zu werden, sind Ausdauer und starke Nerven gefragt. Doch immer mehr Powermütter bringt die Doppelbelastung an ihre Grenzen: Versagensangst, Überforderung, Nervosität und Gereiztheit drohen sie aus der seelischen Balance zu bringen. Einen guten Weg aus der Erschöpfung und hin zu mehr innerer Ruhe kann etwa das natürliche Arzneimittel Neurexan bieten. Die bewährte Vierfachkombination von Passionsblume, Hafer, Kaffee und dem Zinksalz der Baldriansäure kann Erschöpfung oder Unruhezustände lindern, die Nerven stärken und die Schlafqualität verbessern.

Für mehr eigene Freizeit sorgen

Wer ständig im Dauereinsatz ist, sollte feste Auszeiten für sich selbst einplanen, um zur Ruhe zu kommen. Mit Bewegung und Entspannungstechniken wie Yoga, Tai-Chi oder autogenem Training kann die Stressresistenz erhöht werden – mehr Tipps unter www.entspannung-und-beruhigung.de im Internet. Wichtig ist es zudem, den eigenen Anspruch herunterzuschrauben, Aufgaben zu delegieren oder sich im Haushalt Hilfe zu suchen. Praktische Tipps rund um das Thema Stressbewältigung erhalten Betroffene jeden Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr bei der kostenlosen Stress-Helpline 08000-142842.

Schnelltipps gegen innere Anspannung

In belastenden Situationen kann Bewegung helfen, den Druck loszuwerden: Einfach hinstellen und den gesamten Körper durchschütteln – Finger, Hände, Arme, Füße, Beine, Po, Oberkörper und den Kopf -, so lange, bis die ganze Anspannung abfällt. Auch bewusstes Lächeln kann Stress vertreiben und dem Gehirn das Signal „Fröhlichkeit“ vermitteln. Schöne Gedanken, wie etwa an den vergangenen Urlaub, sorgen für Wohlgefühl. Wer sich positive Bilder und Visionen ins Gedächtnis ruft, kann damit negative Stimmungen in den Hintergrund treten lassen.